Residenzen & Stipendien

  • Schloss Bröllin Residenzprogramm

    Frist: 01.09.2022

    Schloss Bröllin Residenzprogramm

    Frist: 01.09.2022

    Internationale Gruppen und Einzelkünstler:innen können sich um einen Aufenthalt für die Produktion von Tanz-, Theater-, Zirkus und Performance-Projekten bis zu maximal zwei Wochen bewerben. Schloss Bröllin bietet mehrere Tanzstudios, Produktions- und Seminarräume sowie einen großen Außenbereich.
    https://broellin.de/residenzprogramm/

  • Brandenburger Stipendienprogramm / Arbeitspaket-Stipendien

    Frist: 19.08.2022

    Brandenburger Stipendienprogramm / Arbeitspaket-Stipendien

    Frist: 19.08.2022

    Brandenburgisches Kulturministerium schreibt zum vierten Mal Arbeitspakete-Stipendien aus / Bewerbungen bis 19. August möglich

    Das brandenburgische Kulturministerium schreibt zum vierten Mal die Arbeitspakete-Stipendien aus. Insgesamt werden zehn Stipendien à 8.000 Euro vergeben. Künstlerinnen und Künstler der Genres Bildende Kunst, Musik, Literatur und Darstellende Kunst können sich ab sofort bewerben.

    Die Richtlinie und Antragsformulare sowie weitere Informationen sind unter https://mwfk.brandenburg.de/mwfk/de/kultur/kultur-und-denkmalfoerderung/stipendien/ abrufbar.

  • Fleetstreet Theater: Residenzprogramm

    Frist: 15.09.2022

    Fleetstreet Theater: Residenzprogramm

    Frist: 15.09.2022

    Es werden junge Gruppen gefördert, die Produktionen erarbeiten, die sich für kleinere Theaterräume eignen. Die Förderung ist eher als Recherche- und weniger als Produktionsresidenz konzipiert; die Präsentationen können auch als Showing, Diskussion, Ausstellungen, Workshops o.ä. stattfinden. Den Künstler:innengruppen werden für ein bis drei Monate das Fleetstreet Theater in Hamburg zur Verfügung gestellt, dazu wird ein Wohnatelier gestellt und eine Aufwandsentschädigung gezahlt.
    https://www.fleetstreet-hamburg.de/de/residenz/about

  • Fonds Darstellende Künste: Residenzförderung im Rahmen von #TakeHeart

    Frist: 01.11.2022 (und 15.01.2023)

    Fonds Darstellende Künste: Residenzförderung im Rahmen von #TakeHeart

    Frist: 01.11.2022 (und 15.01.2023)

    Es werden ergebnisoffene Vorhaben wie Recherchen, Labore und Konzeptionen in Verbindung mit einer Spielstätte des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, des flausen+bundesnetzwerkes oder dem Netzwerk Freier Theater gefördert. Bewerben können sich Künstler:innen, Gruppen und Kurator:innen der Freien Darstellenden Künste.
    https://www.fonds-daku.de/residenzfoerderung/

  • flausen+

    Frist: diverse

    flausen+

    Frist: diverse

    Das Modellprojekt flausen+ wurde 2011 am theater wrede + in Oldenburg mit dem Ziel gegründet, bestehende Lücken im Bereich der Förderung und Qualifizierung von Theaterschaffenden der freien darstellenden Künste zu schließen. Mit dem Modell der flausen+stipendien gibt flausen+ professionellen darstellenden Künstler:innen die Möglichkeit, durch ein Forschungsstipendium frei von Aufführungs- und Ergebniszwängen ein Thema oder eine Form erforschen und erproben zu können.

    Die neue Bewerbungsrunde für die flausen+stipendien 2024 startet im Dezember 2022.

    Über diesen Link gelangen Sie direkt zu den Bewerbungsmodalitäten.

  • Goethe-Institut: Rechercheaufenthalt im Ausland

    Frist: ohne

    Goethe-Institut: Rechercheaufenthalt im Ausland

    Frist: ohne

    Das Goethe-Institut fördert Rechercheaufenthalte von in Deutschland tätigen Künstlerinnen und Künstlern, bei denen sie international ausgerichtete Projektvorhaben vorbereiten und Kontakte knüpfen können.

    Gefördert werden Reisekosten und/oder eine Aufwandsentschädigung in Höhe von € 500 pro Woche.

    Mehr Informationen

  • Goethe-Institut: Hospitationsprogramm für junge ausländische Theaterschaffende

    Frist: ohne

    Goethe-Institut: Hospitationsprogramm für junge ausländische Theaterschaffende

    Frist: ohne

    Das Goethe-Institut, München (GI) und das Zentrum Bundesrepublik Deutschland des Internationalen Theaterinstituts (ITI) führen gemeinsam ein Hospitationsprogramm für junge ausländische Theaterleute durch, die in ihrem Heimatland bereits weiter reichende Theatererfahrungen gesammelt haben, und die ihrerseits ihre Erfahrungen als Multiplikatoren in der heimischen Theaterszene weiter tragen.

    Im Rahmen des Programms werden sie von Bühnen in der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen und sollen dort Produktionsbedingungen sowie den Konzeptions- und Probenprozess zumindest einer Inszenierung kennen lernen. Umgekehrt können die gastgebenden Bühnen von den durch die Gäste mitgebrachten Impulsen profitieren. Darüber hinaus wird den Stipendiaten Gelegenheit gegeben, Aufführungen anderer Theater in der Bundesrepublik zu besuchen.

    Die Auswahl aus den Bewerbungen wird gemeinsam vom Bereich Theater/Tanz der Zentrale des Goethe-Institut und vom Zentrum Bundesrepublik Deutschland des Internationalen Theaterinstituts in Berlin getroffen.

    Mehr Informationen: https://www.goethe.de/de/uun/auf/tut/sta.html

     

Kontakt

Landesverband
Freie Darstellende Künste Brandenburg e.V.
Charlottenstraße 121
14467 Potsdam
+49 (0)331 · 28 05 20 7/8
post (hello@spam.com) freie-daku-brandenburg.de

 

     

Gefördert durch

 

 

Brandenburger
Erklärung der VIELEN

 

 

 

 

 

Newsletter

Neues Benutzerprofil erstellen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.