Details

Die Judenbank

Volksstück für einen Schauspieler von Reinhold Massag

  • Judenbank_Felix Isenbuegel_Foto_(c)Werner Peter
    Felix Isenbügel in Die Judenbank (c)Werner Peter
  • Lars Wild in Die Judenbank (c) Constanze Henning
    Lars Wild in Die Judenbank (c) Constanze Henning

„Die Judenbank“ beschreibt das Leben in einem kleinen Dorf in der deutschen Provinz unter der Naziherrschaft. In kurzen, witzigen und pointierten Anekdoten wird beinahe beiläufig über die alltägliche Korruption, Machtanmaßung, Denunziation und tödliche Gewalt im Dritten Reich berichtet.

Im Stück wird von einer verrückten Begebenheit, von Dummheit, Heuchelei und Bauernschläue erzählt. Die Geschichte von dem einfachen, schwer versehrten Dorfbewohner Dominikus Schmeinta, der eines Tages nicht mehr auf seiner Lieblingsbank sitzen darf, weil darauf ein Schild befestigt ist: „Nur für Juden”.

Dominikus versteht die Welt nicht mehr und beginnt, über die Auswirkungen des Nationalsozialismus auf das Leben in seinem Dorf zu grübeln. Die tragikomische Pointe: Er ist einer, der Verbote und Gebote achtet. Und wenn auf seiner Bank nur ein Jude sitzen darf, dann will er eben Jude werden. Ein verlogenes Idyll, ein Dorf, in dem sich eine Epoche widerspiegelt, kritikloses Mitläufertum, der ganz gewöhnliche Faschismus.

Bänke mit der Aufschrift „Nicht für Juden“ waren einmal Realität in Deutschland und Ausdruck der antisemitischen Politik der Nationalsozialisten. Mit Mitteln der Groteske beschreibt der Autor, Reinhold Massag, die Begebenheiten rund um eine „Judenbank“ mit umgekehrter Aufschrift. Es gibt komische Momente, auch befreiendes Lachen, das einem manchmal jedoch im Halse stecken bleibt.

Lars Wild/Felix Isenbügel verkörpert nicht nur Dominikus Schmeinta, sondern schlüpft in diesem Volksstück für einen Schauspieler in die Rollen sieben weiterer Dorfbewohner.

Dauer der Vorstellung: ca. 65 Minuten ohne Pause

Besetzung: Lars Wild (Dominikus Schmeinta), Felix Isenbügel (Dominikus Schmeinta [B-Besetzung])
Ausstattung: Bettina Plesser
Dramaturgie: Constanze Henning
Dramaturgische Überarbeitung nach Umbesetzung: Willi Händler

Genre

Schauspiel

Bevorstehende Termine

     

    Kontakt

    Theater Poetenpack e.V.
    Zimmerstraße 12c
    14471 Potsdam

    0331 951 22 43

    info (hello@spam.com) theater-poetenpack.de
    www.theater-poetenpack.de

    Künstlerische & Geschäftsführende Leitung:
    Andreas Hueck
    Fördermittelmanagement:
    Karin Schyle
    PR & Kommunikation:
    Valeska Graffé
    Gastspielakquise:
    Katharina Dembski
    Künstlerisches Betriebsbüro:
    Esther Mydla

    Kontakt

    Landesverband
    Freie Darstellende Künste Brandenburg e.V.
    Charlottenstraße 121
    14467 Potsdam
    +49 (0)331 · 28 05 20 7/8
    post (hello@spam.com) freie-daku-brandenburg.de

     

         

    Gefördert durch

     

     

    Brandenburger
    Erklärung der VIELEN

     

     

     

     

     

    Newsletter

    Neues Benutzerprofil erstellen
    CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.